Buch Projekt 2012

Im Buch wird der Workflow eines zunächst unscheinbaren Bildes hin zur Präsentation eines Eyecatchers gezeigt.

Es soll nicht das 100.000. Buch zu Photoshop sein, sondern anhand von praktischen Beispielen den Nutzen vieler Funktionen, insbesondere der Ebenentechniken, nahe bringen und diese in einen Workflow einfließen lassen, den man sich verinnerlicht und dann auch auf eigene Bilder umsetzten kann.

Wie lenke ich den Blick des Betrachters aufs eigentliche Motiv?

Das ist Ziel des Buches.

Angefangen vom Bildaufbau beim fotografieren über den Einstieg in die Ebenentechnik von Photoshop bis hin zu aufwändigeren Bearbeitungen für Fortgeschrittene bzw. für fortgeschrittene Anfänger, die sich im Laufe der einzelnen Lektionen vorgearbeitet haben.

 

 

 

Wenn du Interesse am Buch hast, klicke hier unten den Link zur Bestellung.

Das sind ein paar Cent für mich als Autor. Bei einer Auflage von einer Million :-))

Zitate von Lesern

„Vom einfachen Foto zum besonderen Bild“

 

„Allein der vordere Teil des Buches bezüglich Bildaufbau/-komposition war es Wert das Buch zu kaufen“

 

„Ich habe mich gerade von den fortgeschritten Lektionen inspirieren lassen. „Sunrise“, das Bild mit dem Raben im Baum, habe ich auf meine Bilder umgesetzt und ein überwältigendes Ergebnis bekommen, das ich jetzt auf der (österr.) Staatsmeisterschaft einreiche.“

 

„Ich bin ja ein alter Photoshoper, aber das Buch leitete mich nochmal zu den Wurzeln dieses Programms. Gerade die Technik des Schärfens über den Hochpassfilter ist genial und einfach. Das ganze Buch finde ich äußerst gelungen. Jeder Schritt ist in Wort und Bild nachvollziehbar!“

 

„STRG+ALT +SHIFT und E : die Finger verdrehen! Erst: was soll das denn? Dann: Wie cool ist das denn? Über den Workflow hinweg prägt sich vieles ein und die Bearbeitung meiner eigenen Bilder geht viel flüssiger und vor allem gezielter!“

 

„aufräumen von Bildern! Als Wettbewerbsfotograf war mir vieles gar nicht bewusst! Jetzt wende ich diese Dinge auf meine Bilder an und bin erstaunt, was das „einfache Foto“ vom „besonderen Bild“ unterscheiden kann. Kleinigkeiten, die großes bewirken.“

 

„Gerade für mich als Anfänger in Photoshop brachte mich das Buch auf eine andere „Ebene“. Leichtverständlich, nachvollziehbar setzte ich mich endlich mal mit der Ebenentechnik auseinander und bin begeistert, dass das doch kein Hexenwerk ist. Meine Fortschritte sind unglaublich. Danke!“

 

„Ich vertiefte mich ins Buch und konnte nicht mehr loslassen“

 

„Beste Idee war es, die Tastaturkürzel in komprimierter Form anzuhängen. Da weiß man schnell, was man braucht, Was ich bis jetzt inanderen Büchern sah, hat mich immer erschlagen!“

 

„Dodge und burn war immer ein Buch mit sieben Siegeln für mich. Hier erklären Sie kurz und prägnant diese Arbeitsweise. Genial und einfach!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Reiner Dell (Donnerstag, 07 Juni 2012 23:01)

    Eine sehr gute Idee von Dir, ich würde das Buch haben. Im Moment koennte ich nicht zum Club-Abend kommen und mit Dir sprechen über das Buch, denn ich bin gerade aus dem Krankenhaus Oggersheim zurück.
    Viel Erfolg.
    R.Dell

  • #2

    Peter Wagner (Montag, 25 Juni 2012 07:03)

    Die Idee ist wirklich klasse und ich bin überzeugt das Du damit Erfolg haben wirst.
    Ich habe mich innerlich auch gegen die Ebenentechnik gewehrt und bin durch den Workshop begeistert was da alles möglich ist.
    Ich werde mir auf jeden Fall ein Exemplar zulegen.
    Viel Glück und gutes Gelingen

    VG
    Peter

  • #3

    Klaus Hofmann (Freitag, 06 Juli 2012 08:41)

    Hallo Carsten,

    betrachte das schon mal als Bestellung.
    Ich bin schon sehr gespannt!

    Bis bald - "Chef"

  • #4

    Wolfgang Kelm (Sonntag, 02 September 2012 18:28)

    Hallo Carsten,
    finde die Idee eines Buches aus der Praxis für die Praxis erhlich gesagt längst überfällig.
    Würde mir vorstellen können so ein Buch zukaufen. Gib einfach Bescheid wenn es so weit ist.

  • #5

    Angela Forro (Mittwoch, 09 Januar 2013 21:13)

    Ein praktisches Buch, das zeigt, wie man aus vermeintlich „verlorenen“ Bildern einiges „zaubern“ kann und dadurch auch im Detail lehrt worauf man zunächst beim Fotografieren achten soll.
    Das Buch vermittelt durch einfache Schritte am Computer, wie man anders empfundene Lichtstimmungen nachträglich optimieren kann, wann je nach Motiv anhand Beispielbilder, Blumen, Landschaft, Portrait, Architektur, Wildlife und Kreativfotografie eine Spiegelung des Bildes förderlich wäre, wann eine passende Bildausschnitt Symmetrien betont, wann eine Schwarzweiß - Umwandlung angesagt ist und mit welchem Verfahren man gezielt Akzente setzt.
    Ein Paradebeispiel für das „besondere“ Auge, mit dem man gleichzeitig das Ganze aber auch ein Detail im Bild verinnerlicht, ist Carsten Schröders „Zwillinge“. Zitat aus dem Buch: „Leider hatte ich nur meine 35-mm-Festbrennweite auf der Kamera, als ich die beiden Zebras bemerkte, wie sie gerade die Köpfe zusammensteckten. Ich drückte eilig auf den Auslöser, sodass die Bildkomposition nicht gerade perfekt wurde und der Bildausschnitt viel zu weit, aber Heranzoomen ging ja nicht! Da dieses Objektiv sehr scharf ist und meine Kamera 18 Millionen Pixel auflöst, ließ sich ohne weiteres nachträglich eine Ausschnittvergrößerung machen.“

    Dieses Buch reicht von einfachen Antworten, klare Tipps bis zur komplexe Montage einer Winterlandschaft!

    Viel Vergnügen!

  • #6

    Klaus (Freitag, 08 März 2013 23:16)

    es ist geschafft - das buch ist durchgearbeitet. mein fazit: du hast gezeigt, wie man mit wenig aufwand auch vermeintlich langweilige bilder aufpoliert, die zum hinschauen verleiten. sehr interessant fand ich die einführung in die collagentechnik. überleg doch einmal ob du eines tages ein buch speziell zu diesem thema auf den markt bringen kannst.